Sie sind verantwortlich für Personal und führen Bewerbungsgespräche? Die folgenden Fehler sollten Sie vermeiden!

Wenn wir andere Menschen beurteilen wollen, machen wir ständig Fehler. Wir lassen uns durch ein attraktives Äußeres von fachlichen Mängeln ablenken, wir suchen, wenn wir einen Bewerber für einen freien Job auswählen sollen (unbewusst) eine Kopie unserer Selbst.

Die meisten Personaler sind alles andere als objektiv bei ihren Einschätzungen. Der Wharton-Professor und Buchautor Adam Grant hat viele dieser Fehler in einem interessanten Aufsatz auf seinem Blog zusammengefasst – und Schlüsse gezogen, wie wir zumindest zum Teil aus dem Bewerbungsgespräch schlauer werden können. Nicht nur die eigene Wahrnehmung macht Objektivität schwierig. Auch die sozialen Zwänge des Bewerbers machen eine Einschätzung schwierig: Geantwortet wird nicht mit der Wahrheit, sondern mit dem, was sozial wünschenswert wäre. Natürlich würde niemand freiwillig zugeben, dass er nicht Teamfähig ist – obwohl dies bei den meisten wohl der Wahrheit entspräche.

Falsche Selbsteinschätzung

Eine weitere Herausforderung: Die wenigsten Bewerber sind in der Lage, ihre eigenen Fähigkeiten richtig einzuschätzen. Adam Grant nennt dabei die Ergebnisse mehrerer Studien:

(1) High school seniors: 70% report having “above average” leadership skills, compared with 2% “below average,” and when rating their abilities to get along with others, 25% believe they were in the top 1% and 60% put themselves in the top 10%.

(2) College professors: 94% think they do above-average work.

(3) Engineers: in two different companies, 32% and 42% believe their performance was in the top 5% in their companies.

Situationsbezogene Fragen

Was hilft? Konkrete Situationen beschreiben und den Bewerber darauf hin abfragen, wie er sich jeweils entscheiden würde. Dabei sollte jedem Bewerber dieselbe Frage gestellt werden:

If you ask different questions to each candidate, you’ll end up comparing apples and oranges—it’s like a teacher giving out five different math tests, grading them with different criteria, and then trying to figure out which students are the best at math.

Besser vorbereiten

Wer tatsächlich schon einmal damit befasst war, einen neuen Mitarbeiter zu suchen, wird beim Text von Adam Grant viele interessante Anregungen finden – und sich vielleicht vor dem nächsten Jobinterview etwas besser vorbereiten. Die Bewerber werden es danken. Aber auch das Unternehmen. Denn nichts kann mehr Schaden anrichten, als die falsche Person am falschen Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.