Unternehmensgründung

Erst ein anderes Unternehmen ruinieren – dann erst ein eigenes gründen

Wie viel Erfahrung braucht man, um sich selbstständig zu machen? Schwer zu sagen. Ich bin seit meinem ersten Tag im Berufsleben selbstständig. Geplant war das nicht. Der erste Auftrag war da und musste abgearbeitet werden. Der zweite Auftrag kam, und so weiter. Jetzt sind schon vier Jahre ins Land gegangen. Ein Leben als Arbeitnehmer kann man sich da kaum noch vorstellen. Kein Wunder, dass mich da die Aussage eines Gründerberaters aus den Puschen gehauen hat.

„Man sollte erst ein fremdes Unternehmen ruiniert haben, bevor man ein eigenes gründet“,

sagte er mir. Übrigens eine Weisheit, die er oft in seiner Beratung anwendet. Seine Argumentation: Bevor man gründet, sollte man schon einmal Führungsverantwortung übernommen haben. Verantwortung für Personal und Budgets.

Gut. Nichts geht über eine solide Ausbildung. Man sollte wissen, wie Abläufe in einem Betrieb funktionieren. Man sammelt erste Erfahrungen in der Branche. Aus dem Nichts heraus wird es schwierig. Da sollte man sich schon gut überlegen, ob man sich eine Gründung zutraut. Und natürlich gibt es tausend Argumente gegen den Weg in die Selbstständigkeit. Zum Beispiel die falsche Idee zur falschen Zeit am falschen Ort.

Aber Führungsverantwortung im Unternehmen zu lernen? Eine, die vergleichbar mit der eines Unternehmers ist?

Das ist meines Erachtens zu einem guten Teil Quatsch. Denn echte Verantwortung trägt man ja nie. Nicht als Abteilungsleiter, nicht als Ressortchef, nicht als Manager. Ich bin es ja nicht, der die Frauen und Männer beschäftigt. Es ist die Firma. Und ich selbst bin nur ein Angestellter. Daran ändert sich auch nichts mit der Position in der Hierarchie.

Ein Unternehmer hingegen trägt echte Verantwortung. Er ist für das Wohl der Firma und als Person auch für das Wohl der Mitarbeiter verantwortlich. Diese Verantwortung kann er nicht nach 17 Uhr an der Firmentür wieder ablegen. Diese Verantwortung lässt sich nicht durch Spielereien in einer fremden Firma erlernen. In diese Verantwortung wächst man hinein. Mit jedem neuen Mitarbeiter etwas mehr. (ftx)

Über den Autor Henning Zander

Henning Zander ist Wirtschaftsjournalist und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV). Er arbeitet u.a. für FOCUS-Business, Legal Tribune Online und das Anwaltsblatt. Er ist Autor des Buches Startup für Einsteiger