Die Kuh ist tot

Das Ende ist erst der Anfang. So könnte man die folgende Geschichte interpretieren, die ich in der letzten Mai-Ausgabe des Spiegel im Rahmen des Artikels „Laus im Pelz“ über den peruanischen Getränkekonzern Aje gefunden habe. Carlos Añaños erzählt sie, einer von fünf Brüdern, die das Unternehmen führen.


Foto: Thommy Weiss / Pixelio.de

„Zwei Touristen fragen einen armen Bauern in den Anden, warum es ihm so schlecht gehe. Er habe eine einzige Kuh, klagt der Campesino. 20 Jahre später kehren die Touristen in das Dorf zurück. Der Bauer ist reich, hat ein großes Haus und mehrere Autos. Wie er das geschafft habe? Ganz einfach, sagt der Bauer: Meine Kuh ist gestorben. Da musste ich mir etwas anderes einfallen lassen.“

Henning Zander

Über den Autor Henning Zander

Henning Zander ist Wirtschaftsjournalist und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV). Er arbeitet u.a. für FOCUS-Business, Legal Tribune Online und das Anwaltsblatt. Er ist Autor des Buches Startup für Einsteiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.