IT

Festplatte löschen gemäß DSGVO mit DBAN

Wer seinen Rechner verkaufen oder auch nur verschrotten möchte, der muss sichergehen, dass keine Daten mehr auf der Festplatte zurückbleiben. Wir erklären, wie Sie Ihre Festplatte löschen können.

Jetzt smarte News für Selbstständige abonnieren!

Es ist ein weitverbreitetes Missverständnis, dass Dateien, die aus dem Papierkorb auf dem Rechner entfernt werden, auch tatsächlich gelöscht sind. Mit etwas technisches Sachverstand können diese Dateien wieder rekonstruiert werden. Auch ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen ist keine Garantie dafür, dass auch wirklich alle Daten gelöscht sind.

Wer sichergehen will, braucht ein Programm, das die Festplatte mehrfach überschreibt. Empfehlenswert ist Darik’s Boot and Nuke (DBAN). Das Programm bietet gleich mehrere Varianten in verschiedenen Sicherheitsstufen, wie die Festplatte überschrieben wird. Dafür muss man die ISO-Datei von DBAN auf einen bootfähigen USB Stick laden. Dafür brauchen Sie ein weiteres Programm. Wir nutzen hierfür den Universal USB Installer.

Kompaktes Wissen für die Existenzgründung: Das Handbuch  Existenzgründung – In zehn Schritten zum Erfolg von Stiftung Warentest

AUF AMAZON ANSEHEN

Universal USB Installer

Über den Universal USB Installer wählen Sie das Programm DBAN aus.

Jetzt wählen Sie die ISO Datei aus, die auf den USB-Stick geladen werden soll. In diesem Fall ist dies die DBAN-iso.

Wählen Sie jetzt den USB-Stick und markieren Sie das Format. Es empfiehlt sich Fat32. Beachten Sie: Wenn Sie die ISO-Datei auf den USB-Stick laden, werden alle anderen Daten auf dem Stick gelöscht. Wenn Sie damit einverstanden sind, müssen Sie dies zwei Mal bestätigen.

Den USB Stick mit DBAN stecken Sie jetzt in den Rechner, dessen Festplatte Sie löschen wollen.

Damit der Rechner auch tatsächlich vom USB-Stick bootet, müssen Sie die Boot-Reihenfolge ändern. Dies machen Sie, indem sie während des Startvorgangs Ihres Rechners das Boot-Menü anwählen. Bei sehr vielen Rechnern, ob nun Desktop oder Laptop, funktioniert dies über die F2-Taste.

Sie kommen dann in das Boot-Menü und müssen die Start-Reihenfolge so ändern, dass an erster Stelle USB steht.

Danach speichern Sie die Einstellung und verlassen das Menü. Der Rechner müsste jetzt vom USB-Stick starten. Es öffnet sich dann DBAN.

Mit der Leertaste können Sie nun die verschiedenen Festplatten für den Löschvorgang an- und auswählen. Über die Taste M kann die Methode gewählt werden, mit der Sie die Festplatte löschen können.

Die niedrigste Sicherheitsstufe ist der Quick-Erase. Hierbei wird die Festplatte in einem Durchgang mit der Zahl „0“ überschrieben. Mit am sichersten ist die Methode DoD 5220.22-M. Dies ist ein Standard des amerikanischen Department of Defense. In sieben Durchgängen wird die Festplatte abwechselnd mit „0“ und „1“ und einer zufälligen Reihenfolge von Nullen und Einsen überschrieben. Nach diesem Vorgang sind die Daten auf Ihrem Rechner nicht mehr rekonstruierbar. Der Vorgang ist also sehr sicher und damit zu empfehlen. Allerdings dauert diese Methode recht lange, je nach Rechner etwa drei bis vier Stunden. Der Aufwand lohnt sich jedoch.

Über den Autor Henning Zander

Henning Zander ist Wirtschaftsjournalist und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV). Er arbeitet u.a. für FOCUS-Business, Legal Tribune Online und das Anwaltsblatt. Er ist Autor des Buches Startup für Einsteiger