Fünf Tipps für den Einstieg in eine Powerpoint-Präsentation

Die allermeisten Präsentationen langweilen, kommen nicht auf den Punkt, sind zu lang oder gerade da, wo es Not täte, nicht ausführlich genug. Häufig fängt das Elend schon mit dem Einstieg an. Der Autor Scott Schwertly hat ein paar Tipps zusammengefasst, wie man es besser machen kann.

1. Stille nutzen

Man muss schon sehr selbstbewusst sein, um dieses Mittel zu nutzen. Aber wer es sich traut, wer ein paar Worte spricht, ihnen Wirkung verleiht, auf die Stille hört, dem „öffnet sich der Raum“, schreibt Scott Schwertly.

2. Aussicht und Rückschau

Schwertly gibt hier zwei Beispiele:

  • “30 Years from now, your job won’t exist.”
  •  “In 1970, Japan owned 9% of the market. Today, they own 37%.”

Eine gute Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu gewinnen. Aber natürlich müssen die Zahlen, die man wählt, wirklich aussagekräftig, um nicht zu sagen, beeindruckend sein. Es ist immer gut, wenn durch sie ein Sachverhalt zugespitzt werden kann.

3. Zitate

Wirklich gute Zitate überraschen und bringen etwas in wenigen Worten auf den Punkt. Am besten sind sie mit einem Aha-Effekt verknüpft. Durch den Zitatgeber wird der Inhalt zudem aufgewertet.

4. Teile etwas außergewöhnliches

Überschneidet sich ein wenig mit Punkt 2 und 3. Interessante Fakten können Aufmerksamkeit gewinnen. Allerdings kann ich persönlich Scotts Beispiel nicht ganz teilen. Irgendwie sollte das Außergewöhnliche schon mit meinem Thema in Verbindung stehen:

  • Is my life going to be improved because I know how many times a bee’s wings flaps in a second? No. Is it crazy interesting? Yes.

5. Erzähl eine Geschichte

Es ist klar, dass Geschichten besser aufgenommen werden können, als reine Fakten. Laut Scott steigern Stories die Aufmerksamkeit eines Auditoriums um bis zu 26 Prozent. Wie genau dies sich bemessen soll, bleibt unklar. Aber klar ist: Wenn Fakten mit Geschichten verknüpft werden, bleiben sie besser hängen. [ftx]

Henning Zander

Über den Autor Henning Zander

Henning Zander ist Wirtschaftsjournalist und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV). Er arbeitet u.a. für FOCUS-Business, Legal Tribune Online und das Anwaltsblatt. Er ist Autor des Buches Startup für Einsteiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.