Trends

Spam wird mehrsprachig: Studie des Online-Sicherheitsdienstes MessageLabs

Nach einer Studie des Online-Sicherheitsdienstes MessageLabs nutzen Spammer zunehmend Übersetzungstools. Damit können die Spammer ihre Nachrichten mit geringem Aufwand an unterschiedliche Regionen anpassen. Immer noch dominiert weltweit Englisch als Spam-Sprache. In Deutschland allerdings ist der Anteil deutschsprachiger Mails schon auf 46 Prozent des Spam-Aufkommens gewachsen, heißt es bei MassageLabs. (ftx)

Jetzt smarte News für Selbstständige abonnieren!


Über den Autor Henning Zander

Henning Zander ist Wirtschaftsjournalist und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV). Er arbeitet u.a. für FOCUS-Business, Legal Tribune Online und das Anwaltsblatt. Er ist Autor des Buches Startup für Einsteiger

One thought on “Spam wird mehrsprachig: Studie des Online-Sicherheitsdienstes MessageLabs

  1. Schön, dass die Übersetzungstools damit endlich einen Bereich gefunden haben, indem sie keinen tatsächlichen Schaden anrichten können. Hier haben sich zwei Bereiche miteinander verbunden, die im Ergebnis gleich sind: Müll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter

Ihnen gefällt Neues aus der Aktentasche? Abonnieren Sie meinen Newsletter! Alle zwei Monate erhalten Sie Informationen, News und Interviews - speziell für Einzelunternehmer und Freiberufler.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen
Holler Box